* = Pflichtfeld
- Passwörter müssen mindestens 8 Zeichen lang sein und sollten Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen beinhalten.

Maschinen-Netz

Geben Sie hier das Ziel-Netzwerk (Maschinen-Netz) an, das Sie über Ihre VPN-Verbindung erreichen möchten, z.B. IP-Adresse des Netzwerks: 192.168.1.0 und Netzmaske: 255.255.255.0.

Hinweis: Die IP-Adresse des Netzwerks muss privat sein, d.h. innerhalb eines der folgenden Subnetze liegen: 10.0.0.0/8, 172.16.0.0/12, 192.168.0.0/16.

 *
 *
Maschinen-Netz

 

(see below for German version)

Online Evaluation License Agreement (Eval-EULA) for mGuard Secure Cloud public

Version 1.2, Effective: January 2016
between
Phoenix Contact Cyber Security AG Rudower Chaussee 13 12489 Berlin Germany (hereinafter “Phoenix Contact CS”)

and the company or organization registered as client under online acceptance of these terms and conditions (hereinafter “Client”) (Phoenix Contact CS and the Client hereinafter “Party” or collectively “Parties”). Preamble The mGuard Secure Cloud public (hereinafter “the Cloud“) is a professionally hosted and multi-client capable infrastructure for secure remote connections via the internet. Fully comprehensive use of the Cloud and its services associated with costs in particular requires the one-time conclusion of a License Agreement for mGuard Secure Cloud public by the registered Client. This agreement is provided to the Client for legally valid signing after his registration at the latest. The Online Evaluation License Agreement presented here is intended to ease an evaluation of the Cloud for the Client during a testing phase offered free of charge. It can be read and accepted online and does then enable the Client to immediately evaluate the Cloud within the offered testing scope before reviewing and signing the full-blown, more comprehensive License Agreement mentioned above. The Online Evaluation License Agreement are available at https://de.cloud.mguard.com/eval-eula. §1 Definition The Cloud comprises the following components and services: 1. A Service-Gateway for connecting service workstations with the Cloud by means of a Virtual Private Network (VPN) via the internet using an mGuard device or a software VPN client on the workstation side. 2. A machine gateway for connecting machines or systems with the Cloud using a Virtual Private Network (VPN) via the internet by means of an mGuard device on the side of the machine or system. 3. A web-based Portal application serving as the user interface. Details on the technical system requirements for using the Cloud; hereby supported scenarios, hardware and software products are described on the homepage of the product application. mGuard devices or software VPN clients to be used on the side of machines and service workstations are not part of the service offered and have to be provided otherwise by the Client. §2 Provision and use (1) For the duration and within the scope of the offered testing phase, Phoenix Contact CS shall grant the Client and the operators of the service workstations and machines registered by him for the connection to the Cloud the non-exclusive right to use the Cloud for the connection of service workstations and machines. The VPN connections to the service gateway or machine gateway of the Cloud can be activated either permanently or only when needed. (2) Upon registration and acceptance of the Online Evaluation License Agreement and with the activation of his account, the Client shall get virtual IPv4 address ranges determined in the Cloud for service workstations and machines, only available for VPN connections of the Client for the duration of the testing phase. (3) When commissioning VPN connections for service workstations or machines, the Client shall provide the information required for generating the corresponding configuration via an online form in the Portal. As a rule, the communication of the systems connected to the Cloud with their respective local network environment and within the VPN connections in the already provided configurations is not further restricted by firewall rules. Firewall rules diverging from this at the request of the Client require an individual agreement. (4) It should be noted that the Cloud is a multi-client system and that the Client is not entitled to the provision of a dedicated physical Cloud system for his exclusive own use. (5) This Agreement does not include Internet access for the service workstations and machines of the Client but only the Internet connection of the Cloud. § 3 Service and support for installation and operation (1) For each commissioned VPN connection to the Cloud a non-recurring operational configuration for one of the components approved for the use with the Cloud (mGuard devices, software VPN Clients) shall be made available at the option of the Client. The configuration shall be tested in advance for functionality and then made available via the Portal for the Client to download. (2) For support in the first-time installation and start-up of a VPN connection, the Client can contact the Cloud Support Hotline via phone or e-mail at its business hours (Mo. - Fr. from 9.00h to 17.00h except for holidays in Bavaria and Saxony as well as on December 24 and 31 of every calendar year). (3) To assist with potential troubleshooting and to provide information about the operation of the VPN connections and for billing purposes, the Cloud shall record log data on connection states and keep them for max. 18 months. §4 Warranty During the evaluation of the Cloud in the scope of a testing phase offered free of charge, no warranties whatsoever are granted to the Client unless the defect was fraudulently (“arglistig”) concealed. Further warranty claims arise only with conclusion of a License Agreement for the Cloud in accordance with the rules agreed therein. §5 Liability (1) PHOENIX CONTACT CS SHALL BE LIABLE ONLY FOR FRAUD, INTENT, GROSS NEGLIGENCE, AS WELL AS IN ACCORDANCE WITH THE PRODUCT LIABILITY ACT AND DAMAGES TO BODY, LIFE OR HEALTH. (2) ANY FURTHER CLAIMS OF THE CLIENT SHALL BE EXCLUDED. (3) PHOENIX CONTACT CS SHALL NOT BE LIABLE FOR MALFUNCTIONS OF THE CLOUD CAUSED BY THE CLIENT, FOR INSTANCE AS A RESULT OF FAULTY CONFIGURATION CHANGES ON MGUARD DEVICES OR SOFTWARE VPN CLIENTS. (4) PHOENIX CONTACT CS SHALL NOT BE LIABLE FOR FAILURES OF MACHINES AND SYSTEMS RESULTING FROM THE UNAVAILABILITY OR MALFUNCTION OR INCORRECT CONFIGURATION OF THE CLOUD. (5) PHOENIX CONTACT CS IS DEPENDENT ON AVAILABLE TELECOMMUNICATION SERVICES OF THIRD PARTIES (INTERNET PROVIDERS) FOR ITS PERFORMANCE JUST AS THE CLIENT IS FOR ITS USE. PHOENIX CONTACT CS SHALL NOT BE MADE LIABLE FOR ANY DISTURBANCES IN THE AREA OF THESE TELECOMMUNICATION SERVICES. (6) AS FAR AS THE LIABILITY OF PHOENIX CONTACT CS IS EXCLUDED OR RESTRICTED, THIS SHALL ALSO APPLY TO EMPLOYEES, OFFICE WORKERS, REPRESENTATIVES AND VICARIOUS AGENTS OF PHOENIX CONTACT CS. §6 Secrecy (1) The Parties undertake to not impart or disclose any information obtained from the respective other Party, entrusted to them during the term of this Agreement or made known to them in any other way, without the prior written consent of the other Party.The Parties undertake insofar to commit their employees and any third parties who legitimately obtain knowledge in the course of the realization to the same level of confidentiality. (2) The obligation to secrecy under the preceding paragraph shall not exist if the respective fact certifiably: a. Is or becomes state-of-the-art technology accessible to the general public without the assistance of the contractual party receiving the information, or b. Is already known to the receiving contractual party or is made known by a third Party entitled to the transmission, or c. Is developed by the receiving Party without the assistance of the other Party and without using any other information or knowledge obtained due to the contractual relation, or d. Was developed by the receiving Party independently and without recourse to confidential information or pursuant to the exceptions specified in para 6 lit. a.-c. (3) The obligation to secrecy shall remain effective for the duration of another three years after the expiry of this Agreement. (4) The Parties may disclose Confidential Information of the respective other Party if the receiving Party is obligated to do so because of an administrative or judicial order or mandatory legal provisions, provided that the Party committed to the disclosure immediately informs the other Party about it in writing and in advance for the purpose of asserting its rights, and the Party committed to the disclosure undertakes actions reasonable to it to ensure that the Confidential Information are treated as confidential. Any such disclosed information must be marked “confidential” by the Party committed to the disclosure. §7 Data protection (1) Within the execution of the Agreement, Phoenix Contact CS shall process the personal data of its clients and their employees (contact details and any other personal data for the execution of the Agreement). These personal data shall be collected by Phoenix Contact CS and entered into the systems of Phoenix Contact CS. These data shall be assigned to the legal entity of the client and only processed by Phoenix Contact CS. All employees of Phoenix Contact CS shall be committed in writing to data secrecy in accordance with Article 5 of the Federal Data Protection Act and process these data pursuant to the Federal Data Protection Act (Bundesdatenschutzgesetz). (2) Notwithstanding the provisions in para 7 (1), however, Phoenix Contact CS shall be entitled if need be to disclose the personal data of the client to third parties in order to provide a service or transaction, such as transactions in connection with the Agreement. When disclosing personal data to third parties, Phoenix Contact CS shall limit itself to such information that is required to provide its respective service. The respective third party may use these personal data exclusively to render the requested service or to execute the necessary transactions that are carried out on behalf of Phoenix Contact CS. The third parties shall thereby be committed by Phoenix Contact CS to comply with the data protection laws. §8 Period of Agreement (1) This Agreement, in particular regarding the granting of rights of use including the service, shall become effective with the online acceptance of the Agreement by the registered Client and the first call-off order of a connection right to the Cloud. The Agreement shall be effective for the duration of the testing phase offered free of charge and used by the Client, typically for 30 days unless extended on request. (2) All rights granted to the Client by the respective contractual relationship shall no longer apply upon its termination. §9 Miscellaneous (1) No ancillary verbal agreements have been made. Amendments and supplements to this Agreement are excluded. (2) Rights and obligations under the respective contractual relationship and these contractual and use conditions may not be transferred to a third party without the approval of the other Party. (3) Place of performance shall be the registered office of Phoenix Contact CS. (4) The deliveries and services (fulfilment of the agreement) are subject to the condition that the fulfilment is not opposed by impediments due to national or international regulations, in particular export control regulations as well as embargoes or any other sanctions. The Parties undertake to furnish any information and documents required for the export/transfer/import. Any delays due to export testing or approval procedures shall render any deadlines and delivery times invalid. If necessary approvals are not issued the Agreement shall be deemed not concluded with regard to the affected parts; claims for damages are excluded insofar and due to the aforementioned non-observance of deadlines. §10 Applicable law / Place of jurisdiction (1) This Agreement shall exclusively be subject to non-unified German law, namely BGB/HGB (German Civil Code/German Commercial Code). The provisions of the Vienna Convention dated 11 April 1980 on the international sale of goods (CISG) shall be excluded. (2) Exclusive place of jurisdiction for all disputes arising out of this Agreement shall be Berlin, Germany. However, Phoenix Contact CS reserves the right to assert its claims at any other competent court of jurisdiction. §11 Severability clause Should individual provisions of this Agreement be ineffective or unenforceable or should this Agreement contain loopholes, this shall not affect the validity of the Agreement as for the rest. In this case the Parties shall replace the ineffective/ unenforceable provision with an effective/enforceable provision which most closely approximates the economic purpose intended with the ineffective/unenforceable provision. The same shall apply to any loopholes.

Online Evaluierungsbedingungen (Eval-EULA) für die mGuard Secure Cloud public

Version 1.2, Stand: Januar 2016
zwischen
Phoenix Contact CS Security Technologies AG Phoenix Contact Cyber Security AG Rudower Chaussee 13 12489 Berlin Deutschland (nachfolgend “Phoenix Contact CS”)

und der unter Online-Akzeptanz dieser Bedingungen als Mandant registrierten Firma oder Organisation (nachfolgend „Mandant”) (Phoenix Contact CS und der Mandant nachfolgend „Partei” oder gemeinsam „Parteien”). Präambel Die mGuard Secure Cloud public (nachfolgend auch „die Cloud“) ist eine professionell gehostete und mandantenfähige Infrastruktur für sichere Fernverbindungen über das Internet. Eine vollumfängliche Nutzung der Cloud und insbesondere deren kostenpflichtiger Leistungen setzt den einmaligen Abschluss eines Nutzungsvertrages für die mGuard Secure Cloud public durch den registrierten Mandanten voraus, welcher dem Mandanten spätestens nach seiner Registrierung zur rechtsgültigen Unterzeichnung übermittelt wird. Die hier vorliegenden Online Evaluierungsbedingungen sollen dem Mandanten eine Erprobung der Cloud im Rahmen einer kostenlos angebotenen Testphase erleichtern. Sie können online zur Kenntnis genommen und akzeptiert werden, und ermöglichen dem Mandanten dann bereits vor Prüfung und Abschluss des umfangreicheren o.g. Nutzungsvertrages, die Cloud im angebotenen Testumfang zu evaluieren. Diese Online Evaluierungsbedingungen sind unter de.cloud.mguard.com/eval-eula einsehbar. §1 Definition Die Cloud umfasst folgende Komponenten und Dienste: 1. Ein Service-Gateway zur Verbindung von Service-Arbeitsplätzen mit der Cloud durch ein Virtuelles Privates Netz (VPN) über das Internet mithilfe eines mGuard Gerätes oder eines Software VPN Clients auf Seiten des Arbeitsplatzes. 2. Ein Maschinen-Gateway zur Verbindung von Maschinen oder Anlagen mit der Cloud durch ein Virtuelles Privates Netz (VPN) über das Internet mithilfe eines mGuard Gerätes auf Seiten der Maschine oder Anlage. 3. Eine Web-basierte Portal-Applikation als Anwenderschnittstelle. Details zu den technischen Systemvoraussetzungen für eine Nutzung der Cloud, dabei unterstützte Szenarien, Hardware- und Software-Produkte sind auf der Startseite der Portalapplikation beschrieben. Auf Seiten der Maschinen und Service-Arbeitsplätze einzusetzende mGuard Geräte oder Software VPN Clients sind nicht Bestandteil des angebotenen Dienstes und vom Mandanten anderweitig beizustellen. §2 Bereitstellung und Nutzung (1) Phoenix Contact CS räumt dem Mandanten und den Betreibern der von ihm zur Verbindung mit der Cloud registrierten Service-Arbeitsplätze und Maschinen das nichtausschließliche Recht ein, die Cloud für die Dauer und im Umfang der angebotenen Testphase zur Verbindung von Service-Arbeitsplätzen und Maschinen zu nutzen. Die dafür einzurichtenden VPN-Verbindungen zum Service-Gateway bzw. Maschinen-Gateway der Cloud können wahlweise dauerhaft oder nur bei Bedarf aufgebaut werden. (2) Der Mandant erhält nach Registrierung und Akzeptanz dieser Online Evaluierungsbedingungen mit Freischaltung seines Accounts in der Cloud festgelegte virtuelle IPv4 Adressbereiche für Service-Arbeitsplätze und Maschinen, welche für die Dauer der Testphase ausschließlich nur für VPN- Verbindungen des Mandanten bereitstehen. (3) Bei Beauftragung von VPN-Verbindungen für Service-Arbeitsplätze oder Maschinen stellt der Mandant die zur Erzeugung der entsprechenden Konfiguration erforderlichen Informationen über ein Online-Formular im Portal bereit. Als Regelfall wird die Kommunikation der mit der Cloud verbundenen Systeme mit ihrer jeweiligen lokalen Netzwerkumgebung und innerhalb der VPN-Verbindungen in den bereit gestellten Konfigurationen durch Firewall-Regeln nicht weiter eingeschränkt. Hiervon auf Wunsch des Mandanten abweichende Firewall-Regelwerke bedürfen der individuellen Vereinbarung. (4) Es wird darauf hingewiesen, dass es sich bei der Cloud um ein Multi-Mandanten-System handelt und der Mandant keinen Anspruch auf Bereitstellung eines dedizierten physischen Cloud-Systems zum exklusiven eigenen Gebrauch hat. (5) Internet-Zugänge für die Service-Arbeitsplätze und Maschinen des Mandanten sind NICHT Teil der erbrachten Leistung, ausschließlich die Internet-Anbindung der Cloud. §3 Service und Support bei Einrichtung und Betrieb (1) Je beauftragter VPN-Verbindung zur Cloud wird einmalig eine betriebsbereite Konfiguration für eine der zur Nutzung mit der Cloud zugelassenen Komponenten (mGuard Geräte, Software VPN Clients) nach Wahl des Mandanten zur Verfügung gestellt. Die Konfiguration wird vorab auf Funktionstüchtigkeit getestet und anschließend über das Portal für den Mandanten zum Download bereitgestellt. (2) Der Mandant kann zur Unterstützung bei der erstmaligen Einrichtung und Inbetriebnahme einer VPN-Verbindung per Telefon oder E-Mail die Cloud Support Hotline zu deren Geschäftszeiten (Mo. - Fr. von 9.00h bis 17.00h ausgenommen an Feiertagen von Bayern und Sachsen sowie dem 24. und 31.12. eines jeden Kalenderjahres) unentgeltlich in Anspruch nehmen. (3) Zur Unterstützung einer evtl. Fehlersuche, zur Auskunft über den Betrieb der VPN-Verbindungen und für abrechnungstechnische Zwecke werden von der Cloud Logdaten über Verbindungszustände aufgezeichnet und für max. 18 vergangene Monate aufbewahrt. §4 Gewährleistung Während der Erprobung der Cloud im Rahmen einer kostenlos angebotenen Testphase wird jegliche Gewährleistung ausgeschlossen, es sei denn, der Mangel wurde arglistig verschwiegen. Weitere Gewährleistungsansprüche entstehen erst mit Abschluss eines Nutzungsvertrags für die Cloud entsprechend den darin vereinbarten Regelungen. §5 Haftung (1) Phoenix Contact CS haftet ausschließlich für Arglist, Vorsatz, grobe Fahrlässigkeit sowie nach dem Produkthaftungsgesetz und für Schaden an Körper, Leben oder Gesundheit. (2) Sämtliche weitergehende Ansprüche des Mandanten sind ausgeschlossen. (3) Phoenix Contact CS haftet nicht für vom Mandanten verursachte Fehlfunktionen der Cloud etwa infolge von fehlerhaften Konfigurationsänderungen an mGuard Geräten oder Software VPN Clients. (4) Phoenix Contact CS haftet nicht für Ausfälle von Maschinen und Anlagen, die sich aus der Nichtverfügbarkeit oder Fehlfunktion bzw. fehlerhaften Konfiguration der Cloud ergeben. (5) Phoenix Contact CS ist für seine Leistung ebenso wie der Mandant für seine Nutzung auf verfügbare Telekommunikationsdienste Dritter (Internet Provider) angewiesen. Für Störungen im Bereich dieser Telekommunikationsdienste übernimmt Phoenix Contact CS keine Haftung. (6) Soweit die Haftung von Phoenix Contact CS ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für Angestellte, Arbeitnehmer, Vertreter und Erfüllungsgehilfen von Phoenix Contact CS. §6 Geheimhaltung (1) Die Parteien verpflichten sich, sämtliche von der jeweils anderen Partei erhaltenen Informationen, die ihnen während der Dauer dieses Vertrages anvertraut oder in sonstiger Weise bekannt werden, nicht ohne vorherige schriftliche Zustimmung der anderen Partei Dritten gegenüber mitzuteilen oder zu offenbaren. Die Parteien verpflichten sich insofern, ihre Mitarbeiter und jegliche Dritte, die berechtigter Weise im Zuge der Durchführung Kenntnisse erlangen, im selben Umfang zur Geheimhaltung zu verpflichten. (2) Die Geheimhaltungspflicht gemäß der vorstehenden Ziffer besteht nicht, soweit die jeweilige Tatsache nachweislich: a. der Allgemeinheit zugänglicher Stand der Technik ist oder dies ohne Zutun des diese Information empfangenden Vertragspartners wird, oder b. der erhaltenden Partei bereits bekannt war oder von einem zur Weitergabe berechtigten Dritten bekannt gemacht wird, oder c. von der erhaltenden Partei ohne Zutun der anderen Partei und ohne Verwertung anderer durch den vertraglichen Kontakt erlangter Informationen oder Kenntnisse entwickelt wird, oder d. Von der empfangenden Partei unabhängig und ohne Rückgriff auf vertrauliche Informationen oder gemäß den in den § 6 lit. a.-c. geregelten Ausnahmen entwickelt worden sind. (3) Die Geheimhaltungsverpflichtung bleibt mit Beendigung dieses Vertrages für die Dauer von weiteren drei Jahren bestehen. (4) Die Parteien dürfen Vertrauliche Informationen von der jeweils anderen Partei offenbaren, soweit die empfangende Partei hierzu aufgrund einer behördlichen oder richterlichen Anordnung oder zwingender rechtlicher Vorschriften verpflichtet ist, vorausgesetzt, dass die zur Offenbarung verpflichtete Partei der anderen Partei darüber zwecks Wahrnehmung ihrer Rechte vorab unverzüglich schriftlich informiert und die zur Offenbarung verpflichtete Partei das ihr Zumutbare unternimmt, um sicherzustellen, dass die Vertraulichen Informationen vertraulich behandelt werden. Derart offenbarte Vertrauliche Informationen müssen von der zur Offenbarung verpflichteten Partei als "vertraulich" gekennzeichnet sein. §7 Datenschutz (1) Im Rahmen der Vertragsdurchführung verarbeitet Phoenix Contact CS die personenbezogenen Daten seiner Mandanten und deren Mitarbeiter (Kontaktdaten, sonstige personenbezogene Daten zur Vertragsdurchführung). Diese personenbezogenen Daten werden von Phoenix Contact CS erhoben und in die Systeme von Phoenix Contact CS eingegeben. Diese Daten werden der juristischen Person des Mandanten zugerechnet und grundsätzlich nur durch Phoenix Contact CS verarbeitet. Alle Mitarbeiter von Phoenix Contact CS werden schriftlich auf das Datengeheimnis gemäß §5 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) verpflichtet und verarbeiten diese Daten nach Maßgabe des BDSG. (2) Ungeachtet der Regelung in § 7 (1) ist Phoenix Contact CS jedoch bei Bedarf berechtigt, die personenbezogenen Daten des Mandanten auch an Dritte weiterzugegeben, um eine Leistung oder Transaktion zu erbringen wie zum Beispiel Abwicklungen im Zusammenhang mit der Vertragserfüllung. Bei der Weitergabe persönlicher Daten an Dritte beschränkt sich Phoenix Contact CS auf diejenigen Informationen, die zur Erbringung seiner jeweiligen Leistungen erforderlich sind. Der jeweilige Dritte darf diese persönlichen Daten ausschließlich zur Erbringung der angeforderten Leistung oder der Durchführung der notwendigen Transaktion, die im Auftrag von Phoenix Contact CS durchgeführt wird, verwenden. Die Dritten werden dabei durch Phoenix Contact CS auf die Einhaltung der Datenschutzgesetze verpflichtet. §8 Laufzeit (1) Die hier vereinbarten Bedingungen, insbesondere für die Gewährung der Nutzungsrechte inklusive dem Service, treten nach ihrer Online-Akzeptanz durch den registrierten Mandanten und mit Abruf des ersten Verbindungsrechtes zur Cloud in Kraft. Sie gelten ausschließlich für die Dauer der kostenlos angebotenen und vom Mandanten genutzten Testphase, sofern nicht auf Anforderung verlängert typischerweise 30 Tage. (2) Sämtliche dem Mandaten durch das jeweilige Vertragsverhältnis eingeräumten Rechte entfallen mit dessen Beendigung. §9 Verschiedenes (1) Mündliche Nebenabreden bestehen nicht. Änderungen und Ergänzungen zu diesen Bedingungen werden ausgeschlossen. (2) Rechte und Pflichten aus dem jeweiligen Vertragsverhältnis und aus diesen Vertrags- und Nutzungsbedingungen dürfen nicht ohne Zustimmung der anderen Partei an einen Dritten übertragen werden. (3) Erfüllungsort ist der Sitz von Phoenix Contact CS. (4) Die Lieferungen und Leistungen (Vertragserfüllung) stehen unter dem Vorbehalt, dass der Erfüllung keine Hindernisse aufgrund von nationalen oder internationalen Vorschriften, insbesondere Exportkontrollbestimmungen sowie Embargos oder sonstigen Sanktionen entgegenstehen. Die Vertragspartner verpflichten sich, alle Informationen und Unterlagen beizubringen, die für die Ausfuhr/Verbringung/Einfuhr benötigt werden. Verzögerungen aufgrund Exportprüfungen oder Genehmigungsverfahren setzen Fristen und Lieferzeiten außer Kraft. Werden erforderliche Genehmigungen nicht erteilt, gilt der Vertrag bezüglich der betroffenen Teile als nicht geschlossen; Schadensersatzansprüche werden insoweit und wegen vorgenannter Fristüberschreitungen ausgeschlossen. §10 Anwendbares Recht / Gerichtsstand (1) Für diese Vereinbarung gilt ausschließlich unvereinheitlichtes deutsches Recht, namentlich des BGB/HGB. Die Bestimmungen des Wiener UN-Übereinkommens vom 11. April 1980 über Verträge über den internationalen Warenkauf (UN-Kaufrecht) werden ausgeschlossen. (2) Ausschließlicher Gerichtsstand für alle diesen Vertrag betreffenden Streitigkeiten ist Berlin. Phoenix Contact CS behält sich jedoch das Recht vor, seine Ansprüche an jedem anderen zulässigen Gerichtsstand geltend zu machen. §10 Anwendbares Recht / Gerichtsstand Sollten einzelne Bestimmungen dieser Vereinbarung unwirksam oder nicht durchführbar sein oder sollte diese Vereinbarung eine Reglungslücke enthalten, so wird hierdurch die Wirksamkeit der Vereinbarung im Übrigen nicht berührt. Die Parteien werden in einem solchen Fall die unwirksame/undurchführbare Bestimmung durch eine wirksame/ durchführbare Regelung ersetzen, die dem beabsichtigten wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen/undurchführbaren Bestimmung möglichst nahe kommt. Gleiches gilt für etwaige Regelungslücken.


*

Bitte identifizieren Sie den folgenden Sicherheitscode: **



** Die Eingabe von Sicherheitscodes (Captcha) verhindert das Ausfüllen der Webformulare durch Maschinen.

Datenschutzerklärung  
Verwerfen

 

Vielen Dank für Ihre Registrierung.

Sie werden per E-Mail Benachrichtigung informiert, sobald Sie für die mGuard Secure Cloud public freigeschaltet wurden. Dies kann unter Umständen einige Zeit in Anspruch nehmen. Wir bitten um etwas Geduld.


Schließen

 

* = Pflichtfeld

Bitte identifizieren Sie den folgenden Sicherheitscode: **


 

** Die Eingabe von Sicherheitscodes (Captcha) verhindert das Ausfüllen der Webformulare durch Maschinen.
Verwerfen

Anmelden

 
 
Passwort vergessen

Registrieren

Noch kein mGuard Secure Cloud public Benutzer?
Jetzt unverbindlich registrieren!

Ihre Vorteile als registrierter Benutzer:

  • Kostenlos testen. Kostenlos nutzen.
  • Einfaches Anlegen und Verwalten von VPNs
  • Sichere Fernwartung starten mit nur einem Klick
Registrieren
PHOENIX CONTACT Signal Chain
mGuard Secure Cloud public

Cloud-basierte Instant Fernwartung für eine smarte Industrie

Anmelden   Registrieren

Was ist das?

Die mGuard Secure Cloud public von PHOENIX CONTACT bietet Betreibern und Maschinenbauern ein hochsicheres, Web-basiertes Verfahren für Instant Remote Services zu jeder Maschine und Produktionsanlage innerhalb eines Kundennetzwerks. Die mGuard Secure Cloud ist ein professionell gehostetes, schlüsselfertiges Fernwartungs-Ökosystem für den Maschinenbauer und den Anlagenbetreiber. Ein Standard Web-Browser ist alles, was das Service-Personal benötigt, um sich mit der Secure Cloud Webseite zu verbinden und, nach einer erfolgreichen Authentifizierung, alle relevanten Kundeninformationen zu erhalten: Standorte, Betreiber, Service-Ziele (Maschinen), Benutzer als auch deren Zugriffsrechte. Ein schneller Überblick über sämtliche Maschinen, die aktuell online und bereit zur Fernwartung sind, ist ebenfalls verfügbar.

Ist das einfach?

Der Aufbau und Betrieb einer Industrie-Standard Fernwartungslösung kann eine anspruchsvolle Aufgabe sein. Unser Cloud-basierter Service schafft hier Abhilfe: durch ein schlüsselfertiges Ökosystem für industrielle Remote Services für Netzbetreiber, Maschinenbauer und Anlagentechniker. Die Inbetriebnahme erfordert nur wenige einfache Schritte mit den bereitgestellten mGuard Konfigurationen.

Ist das sicher?

Die verwendete mGuard VPN-Technologie benutzt das IPsec Sicherheitsprotokoll mit einer starken Verschlüsselung. Dies garantiert Vertraulichkeit, Authentizität und Integrität aller Informationen und Daten, die zwischen den Servicetechnikern und den Maschinen übertragen werden.

Ist das zuverlässig?

Die mGuard Secure Cloud bildet eine leistungsfähige und skalierbare VPN-Infrastruktur in der Cloud, die Service-Personal mit Maschinen und Anlagen über das Internet miteinander verbindet. In einem professionellen Rechenzentrum mit einer garantierten Verfügbarkeit und 24x7x365 Monitoring betrieben, gewährleistet dies ein Maximum an Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit für den Service Ihrer Maschinen, Anlagen und Kunden.

Architektur

mGuard Secure Cloud public Architektur

Vorraussetzungen

Service-Arbeitsplätze

Für Service-Arbeitsplätze ist die Verwendung der mGuard Secure Cloud auch mit zertifizierten VPN Software-Clients möglich: dem mGuard Secure VPN Client und Shrew Soft VPN Client. Der mGuard Secure VPN Client ist ein essenzieller Baustein des mGuard Ökosystems und perfekt geeignet für 'Road Warriors', Servicetechniker und Teleworker in mobilen und stationären Anwendungsszenarien. Aber auch alle mGuard VPN-Geräte können verwendet werden: von USB-gespeisten portablen mGuards, Geräte für den Desktop bis hin zu PCI-kompatiblen und virtualisierten Varianten.

Service-Ziele (Maschinen)

Für die sichere Anbindung von Maschinen an die mGuard Secure Cloud können beliebige mGuard VPN-Geräte verwendet werden. Das umfangreiche mGuard-Portfolio ermöglicht eine enorme Flexibilität an Anwendungsszenarien bei gleichbleibend hoher Schutzwirkung. Die Bandbreite variiert zwischen industriell-gehärtete Varianten mit kabelgebundenen und drahtlosen Schnittstellen sowie Ex-Zulassungen, mGuards für den 19“ Einbauschrank nebst PCI-kompatible und virtualisierte Varianten.

Verfügbare Editionen

EVAL

30 Tage kostenlos

Leistungsumfang

 
Anzahl Benutzer: Unlimitiert
Anzahl Maschinen: 1
Anzahl Service-Arbeitsplätze: 1
Gleichzeitige Serviceverbindungen: 1
Transfervolumen pro Serviceverbindung: 2 GB /Monat
Transfervolumen insgesamt: 2 GB /Monat
Garantierte Bandbreite pro Serviceverbindung: Nein
Garantierte Verfügbarkeit: Nein
Hosting-Level: Mission-Critical
Service-VPN-Clients: mGuards, IPsec Software
Mobile Service-VPN-Clients: iOS (Apple iPad, iPhone)
Maschinen-VPN-Clients: mGuards
Hotline: Telefon, E-Mail
Erweiterbar: Nein

Funktionsumfang

 
Berechtigungsmodell: Erweitert (Standort/Maschine)
Reporting: Ja
Report-Filter: Ja
Report-Export: Ja (CSV, XLS, PDF)
Zwei-Faktor-Authentifizierung: Ja
Configuration Blueprints: Ja

BASIC

Kostenlos

Leistungsumfang

 
Anzahl Benutzer: Unlimitiert
Anzahl Maschinen: Unlimitiert
Anzahl Service-Arbeitsplätze: Unlimitiert
Gleichzeitige Serviceverbindungen: 1
Transfervolumen pro Serviceverbindung: 2 GB /Monat
Transfervolumen insgesamt: 2 GB /Monat
Garantierte Bandbreite pro Serviceverbindung: Nein
Garantierte Verfügbarkeit: Nein
Hosting-Level: Low
Service-VPN-Clients: mGuards, IPsec Software
Mobile Service-VPN-Clients: iOS (Apple iPad, iPhone)
Maschinen-VPN-Clients: mGuards
Hotline: E-Mail
Erweiterbar: Nein

Funktionsumfang

 
Berechtigungsmodell: Standard
Reporting: Ja
Report-Filter: Nein
Report-Export: Nein
Zwei-Faktor-Authentifizierung: Nein
Configuration Blueprints: Nein

PREMIUM

Kostenpflichtig

Leistungsumfang

 
Anzahl Benutzer: Unlimitiert
Anzahl Maschinen: Unlimitiert
Anzahl Service-Arbeitsplätze: Unlimitiert
Gleichzeitige Serviceverbindungen: 3
Transfervolumen pro Serviceverbindung: 2 GB /Monat
Transfervolumen insgesamt: 6 GB /Monat
Garantierte Bandbreite pro Serviceverbindung: 1 Mbit/s
Garantierte Verfügbarkeit: 98%
Hosting-Level: Mission-Critical
Service-VPN-Clients: mGuards, IPsec Software
Mobile Service-VPN-Clients: iOS (Apple iPad, iPhone)
Maschinen-VPN-Clients: mGuards
Hotline: Telefon, E-Mail
Erweiterbar: Ja

Funktionsumfang

 
Berechtigungsmodell: Erweitert (Standort/Maschine)
Reporting: Ja
Report-Filter: Ja
Report-Export: Ja (CSV, XLS, PDF)
Zwei-Faktor-Authentifizierung: Ja
Configuration Blueprints: Ja
Die beiden Passworte stimmen nicht überein.
Das Passwort ist nicht lang genug!
Falscher Sicherheitscode! Bitte korrigieren Sie die Eingabe oder fordern Sie einen neuen Code per Klick auf das Icon an.
Ungültige E-Mail-Adresse. Bitte korrigieren Sie ihre Eingabe!
Ihre Authentifizierung war leider nicht erfolgreich. Bitte überprüfen Sie Ihre Eingaben und versuchen Sie es nochmal.
FEHLER! Ihre Anfrage wurde nicht beantwortet.
Hallo Gast!
FEHLER! Bitte überprüfen Sie Ihre Eingabe.
Maximale Anzahl gleichzeitiger Sessions ist erreicht.
Der Benutzer ist deaktiviert!
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
Es ist ein Verbindungsfehler aufgetreten.
Falscher Sicherheitscode! Bitte die Eingabe wiederholen oder einen neuen Sicherheitscode per Klick auf das Icon anfordern.
Es ist ein Verbindungsfehler aufgetreten
Verfügbare Zeichen:
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus!
Bitte akzeptieren Sie die AGB.
Fehler beim Feld 'Name des Unternehmens': Die Eingabe ist zu kurz oder enthält verbotene Sonderzeichen. Bitte geben Sie mindestens 5 Zeichen ein.
Fehler beim Feld 'Abteilung': Die Eingabe ist zu kurz oder enthält verbotene Sonderzeichen. Bitte geben Sie mindestens 2 Zeichen ein.
Fehler beim Feld 'Postleitzahl': Die Eingabe ist zu kurz. Bitte geben Sie mindestens 3 Zeichen ein.
Fehler beim Eingabefeld 'Land': Bitte geben Sie genau 2 Zeichen ein.
'IP-Adresse des Netzwerks' muß eine private IP-Adresse sein! Bitte korrigieren Sie Ihre Eingabe.
Ungültige oder fehlende 'IP-Adresse des Netzwerks'! Bitte korrigieren Sie Ihre Eingabe.
Die eingegebene 2FA PIN ist nicht korrekt! Bitte versuchen Sie es noch einmal.
Maximale Anzahl der Versuche überschritten! Bitte melden Sie sich erneut an.
Ihre 2FA PIN ist nicht mehr gültig! Bitte melden Sie sich erneut an.
Es ist ein Verbindungsfehler aufgetreten. Sollte der Fehler weiterhin bestehen, setzen Sie sich bitte mit dem Secure Cloud-Service in Verbindung.